Icon: Facebook

G.F. Händel: „Alcina“ HWV 34

„Überdies erweist sich Marie Lys mit glasklarem, dynamischem Sopran und expressiver Mimik als grandiose Besetzung, mittels derer Alcinas Entwicklung von der Herrscherin zur gebrochenen Alten emotional erlebbar wird. Nicht minder überzeugt Guras dunkel gefärbter Alt, und Tičević wartet mit warmem Timbre sowie beachtlichem Stimmvolumen auf. Feyfars lyrischer Tenor erblüht besonders in balladesken Passagen und unterstützt des Sängers lebendige Körpersprache, während Jan Börner (Ruggiero) physisch statischer agiert – was problemlos zu verschmerzen ist: Wer sein Falsett so geschmeidig moduliert, dürfte sogar im Liegen singen.“

(Der Bund, 17.09.2018, Stefan Bucher)

, Bern, Stadttheater (Konzert Theater Bern)
, Bern, Stadttheater (Konzert Theater Bern)
, Bern, Stadttheater (Konzert Theater Bern)
, Bern, Stadttheater (Konzert Theater Bern)
, Wädenswil, Theater Ticino
, Wädenswil, Theater Ticino
, Wädenswil, Theater Ticino
, Wädenswil, Theater Ticino
, Wädenswil, Theater Ticino
, Wädenswil, Theater Ticino
, Wädenswil, Theater Ticino
, Wädenswil, Theater Ticino
, Chur, Theater

BERNVOCAL (LeitungFritz Krämer):

AlcinaMarie Lys
RuggieroJan Börner
BradamanteTamara Gura
OronteMichael Feyfar
MorganaOlivera Tičević

Die Freitagsakademie
KonzertmeisterinLenka Torgersen

Künstlerische LeitungKatharina Suske

Regie & PuppenNikolaus Habjan
Textfassung & Szenische Einrichtung – Stefan Suske
ErzählerPeter Jecklin
PuppenspielManuela Linshalm
Kostüme – Denise Heschl
Produktionsleitung – Claudia Capecchi