Icon: Facebook

Tizian: Mater dolorosa

„Die mit Tränen säen“
Geistliche Vokalmusik von Heinrich Schütz

, Interlaken, Schlosskirche (Karte) Icon: iCal/vCalendar
, Thun, Kirche Scherzligen (Karte) Icon: iCal/vCalendar
, Bern, Christkatholische Kirche St. Peter und Paul (Krypta) (Karte) Icon: iCal/vCalendar

BERNVOCAL:

Sopran IMiriam Feuersinger, Sara Jäggi, Felicitas Erb
Sopran IIKristīne Jaunalksne, Mirjam Berli, Regula Konrad
AltAnne Schmid, Mona Spägele, Breno Quinderé
TenorJonathan Spicher, Dieter Wagner, Matthias Müller
BassFabrice Hayoz, Jan Sauer, Bert Hafner

Die Freitagsakademie:

Claire Anne PiguetOrgel
Jonathan RubinTheorbe
Nicholas BaldockViolone

LeitungFritz Krämer

Heinrich Schütz (1585–1672) zählt nicht nur zu den bedeutendsten Komponisten des Frühbarock, sondern auch zu den wichtigsten Komponisten von Vokalmusik überhaupt. Er brachte den italienischen Stil nach Deutschland und beeinflusste die Chormusik für Jahrhunderte. Trotzdem werden seine Werke in Bern vergleichsweise wenig aufgeführt. BERNVOCAL möchte diese Lücke schliessen und sich 2015 in drei Projekten dem Schaffen von Heinrich Schütz und seinem grossen Kollegen Johann Hermann Schein widmen (1586–1630). Wir beginnen das Jahr mit einer Auswahl aus dreien seiner berühmtesten Zyklen: der Geistlichen Chormusik von 1648 und den solistisch besetzten Kleinen Geistlichen Konzerten I und II (1636 und 1639). Den thematischen Schwerpunkt bilden in diesem Projekt zu Beginn der Passions- und Fastenzeit einerseits die Leiden und Nöte des Menschen – die vielleicht nie so eindringlich in Musik gesetzt wurden wie zur Zeit des Dreissigjährigen Krieges, aber heute nicht weniger aktuell sind als damals –, andererseits die überschwängliche Lebensfreude, die sich genauso in Schütz' Musik findet und die in barocker Antithetik ein klingendes Gegengewicht bildet: Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten.

Programm:

Download:

Wir danken unseren Gönnern und Sponsoren: