Icon: Facebook

Foto: Claire Anne Piguet

Claire Anne Piguet

Claire Anne Piguet studierte Cembalo bei Andreas Staier und Jean Goverts (Klavier), Generalbass und Ensemblemusik bei Jesper Christensen an der Schola Cantorum Basiliensis. 1990 erhielt sie das Konzertdiplom für Cembalo an der SCB sowie den Preis der Regio Basiliensis. Diplom für Blockflöte in der Klasse von Michel Piguet. Unterrichtssemester ad interim an den Musikhochschulen Wien und Zürich (Basso continuo).

Wichtigste Projekte: Monteverdis L'Orfeo und L'incoronazione di Poppea in Dresden und Warschau, Bachs Passionen und Händels Messiah unter der Leitung von Michael Radulescu, Schnittke-Sinfonie mit der Basel Sinfonietta, Dieter Ammanns Musik zu Anima e Corpo nach Emilio de' Cavalieri mit dem Vokalensemble Zürich unter der Leitung von Peter Siegwart, Kompositionen von Jürg Frei und Mischa Käser (CD bei Grammont Portrait).

Wiederentdeckung barocker Musik, Orgeln und Architektur der Kolonien bei Konzertreisen nach Brasilien und Bolivien mit dem Ensemble Turicum.

Rundfunk- und CD-Aufnahmen: Missa Pastoril von José Maurício Nunes Garcia (K617), Stabat mater von Giovanni Gualberto Brunetti (Pan Classics), Magnificat, Noël au Concert Spirituel mit dem Ensemble Arabesque (CD Hortus).

Recitals und intensive Arbeit in Improvisation und Ornamentik mit Liane Ehlich. Regelmässige Zusammenarbeit mit dem Tänzer Alain Christen und dem Barockorchester Concerto Poetico Zürich. Dozenturen und Kurse (Aix-en-Provence, Musikhochschulen Zürich und Bern, Bach-Festival).

Claire Anne Piguet ist Korrepetitorin an der Haute Ecole de Musique in Lausanne und Professorin für Cembalo am Conservatoire de Lausanne.