Icon: Facebook

Felix Rienth

Felix Rienth

Der Schweizer Tenor Felix Rienth, Sohn einer spanischen Mutter, ist in Basel zweisprachig aufgewachsen und erhielt seine erste stimmliche Ausbildung in der Knabenkantorei Basel. Nach der Matur studierte er Hispanistik und Germanistik, bevor er sich ganz dem Gesang zuwandte. Sein Gesangsstudium absolvierte er bei Heidi Wölnerhanssen in Basel und erlangte 2000 das Operndiplom am Schweizer Opernstudio der Hochschule der Künste Bern. Als Preisträger der Luzerner Stiftung für junge Musiktalente gab er ein Arienkonzert mit dem Luzerner Sinfonieorchester unter Gloria Isabel Ramos Triano. Wertvolle Impulse erhielt er vom schwedischen Tenor Hans Dornbusch, langjähriger Solist an der Königlichen Oper Stockholm. Seit 2011 wird er stimmlich von Richard Levitt von der Schola Cantorum Basiliensis betreut.

Felix Rienth, der bereits als Knabensopran unter Armin Jordan am Theater Basel als Erster Knabe in Mozarts Zauberflöte debütierte, wird heute als Tenor für die grossen Oratorienwerke in der Schweiz und in ganz Europa engagiert. So hat er unlängst Mendelssohns Elias in Lissabon, Mendelssohns Lobgesang in der Kölner Philharmonie, Mozarts Requiem mit dem Mozarteum-Orchester in Salzburg, Telemanns Brockes-Passion in Graz, Schumanns Paradies und die Peri in der Victoria Hall Genf gesungen und ist zu bedeutenden Festivals der Alten Musik wie Ambronay, Paris, Gent, Amsterdam, Fribourg, Porto, Granada, Peñíscola etc. eingeladen worden. Er ist in den grossen Konzerthäusern der Schweiz wie der Tonhalle Zürich, Musiksaal Basel, Victoria Hall Genf, Métropole Lausanne aufgetreten und hat dadurch mit den wichtigen Orchestern des Landes gearbeitet, an der Seite renommierter Sänger wie Nuria Rial, Audrey Michael, Brigitte Fournier, Martin Oro, Philippe Huttenlocher, Michel Brodard, wie auch mit den Spezialisten der Alten Musik, Frans Brüggen, Eduardo López Banzo, Gabriel Garrido und Gerd Guglhör.

Die Rundfunkaufnahmen beim Schweizer Radio DRS, Radio Suisse Romande, ORF, Bayerischer Rundfunk, Belgischer und Portugiesischer Rundfunk dokumentieren sein Schaffen ebenso wie seine Diskographie mit Schwerpunkt Alte Musik, die mit bedeutenden Plattenpreisen bedacht wurde, wie CD des Jahres in Spanien oder dem Diapason d'or in Frankreich. Seine Einspielungen der Solokantaten des Katalanen Francesc Valls bei Symphonia und eine CD mit brasilianischer Renaissance-Musik bei Ricercar wurden beide mit dem holländischen Prelude Classical Music Award 2007 für die beste Barock-CD bzw. beste Renaissance-CD des Jahres ausgezeichnet.

Mit dem Barockensemble La Tempesta Basel hat er zum Händel-Jahr 2009 Pepuschs Tenor-Kantaten bei Enchiriadis veröffentlicht, eine hochgelobte Aufnahme, in der Felix Rienth von der spanischen Fachzeitschrift CD compact mit dem legendären Tenor Anthony Rolfe Johnson verglichen wurde und vom Rundfunk Berlin Brandenburg die Höchstwertung grossartig erhielt.

Einhellig von der Kritik begrüsst wurde 2011 auch seine erste Rezital-CD mit José Maríns spanischen Barockliedern Tonos humanos (bei La mà de Guido), für Tenor und Harfe, die das deutsche Klassik-Magazin Klassik heute als „stimmungsvolle Alternative zur Referenzaufnahme von Montserrat Figueras“ bezeichnete.

Felix Rienth hat ausserdem bald 20 CDs für diverse internationale Labels, wie K617, Symphonia, Ricercar, Enchiriadis, Pan Classics, Gaudia, OehmsClassics realisiert. Daneben sind seine Aufnahmen von verschiedenen Rundfunkanstalten, wie Radio France, RTBF Belgien, Radio Nacional de España, NDR Hamburg, SWR Stuttgart, Radio 4 Holland, Concertzender (Holland), Radio Suisse Romande, Bayerischer Rundfunk sowie vom Deutschlandfunk, Radio Bremen, dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) sowie von Radio CKRL (Kanada) gesendet worden.

Zu seinen vergangenen Auftritten zählen Schuberts Es-Dur-Messe mit dem Orchestre de la Suisse Romande, Haydns Schöpfung mit der Südwestdeutschen Philharmonie, Bruckners Te Deum mit der basel sinfonietta, Händels Messias in München, Rossinis Stabat Mater in Zürich, Mendelssohns Elias in der Basilika Fürstenfeldbruck/München, Lobgesang in der Salle Métropole Lausanne, Paulus in Genf und Paris, Bachs Johannes-Passion (Evangelist und Arien) in Genf und Zürich, Bachs Weihnachtsoratorium mit der Knabenkantorei Basel sowie Schumanns Des Sängers Fluch in der Victoria Hall Genf. Daneben gastierte er bei den Heures musicales von Radio Suisse Romande in Lausanne, am Festival der Alten Musik in Porto, am Festival de Musique de Sablé und an der Weltausstellung EXPO 2008 in Zaragoza. In Palma de Mallorca hat er Mahlers Lied von der Erde mit dem Kammerensemble des Orquesta Sinfónica de Baleares gesungen, mit dem Barockorchester von Granada Händels Acis und Galatea. Weitere Verpflichtungen umfassen Händels Messias in Genf, Bachs Matthäus-Passion in Düsseldorf, Dvořáks Stabat Mater in Zürich, Honeggers Johanna auf dem Scheiterhaufen mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz sowie Cartellieris La celebre natività in den Kathedralen Sion und Brig.

Ausserdem führten ihn Konzerte zu den Tagen der Alten Musik Regensburg, zum Festival Musica Antica a Magnano (Italien) sowie nach Santiago de Compostela, im Rahmen der 800-Jahr-Feier der Kathedrale. Mit dem spanischen Ensemble Resonet sowie mit La Tempesta Basel entstanden weitere CD-Aufnahmen, bei Pan classics folgen barocke Solokantaten von Francesc Valls.

Im Beisein Ihrer Majestät, Königin Fabiola von Belgien gab Felix Rienth ein Barock-Rezital am Internationalen Festival der Alten Musik in Motril/Granada (Spanien).

Zu den Höhepunkten 2012 zählten Haydns Schöpfung in der Kathedrale von Lausanne und eine Konzerttournee nach Holland und Österreich mit Bachs Johannes-Passion (Arien) unter Frans Brüggen und dem weltbekannten Orchestra of the 18th Century.

2013 erscheinen Telemanns Tenor-Kantaten aus dem Harmonischen Gottesdienst mit Felix Rienth und La Tempesta Basel bei Enchiriadis (distr. NAXOS).

Kommende Konzerte umfassen Mendelssohns Paulus in Aarau, Bachs Weihnachtsoratorium in Zürich, Bachs H-moll-Messe in Stuttgart sowie Mozarts Krönungsmesse im Kulturcasino Bern. Dazu folgen Solorezitale am Festival von Magnano (Italien) , Póvoa de Varzim (Portugal) und Palma de Mallorca (Spanien).

Felix Rienth ist seit 2000 mit der an der Schola Cantorum Basiliensis ausgebildeten Blockflötistin Muriel Rochat Rienth verheiratet.