Icon: YouTube Icon: Facebook

Gabriel Jublin

Gabriel Jublin

Geboren 1983 in der Normandie, erhielt Gabriel Jublin im Jahr 2010 seinen Bachelor in Gesang/Alte Musik am Conservatoire National Supérieur de Musique de Lyon. An der renommierten Schola Cantorum Basiliensis schloss er 2013 bei Dominique Vellard und Gerd Türk summa cum laude seinen Master ab. Er nahm an Meisterkursen mit Richard Levitt, Andreas Scholl und Margreet Honig teil.

2017 sang er an der Opéra-Comique in Paris und der Opéra Royal in Versailles unter der musikalischen Leitung von Jordi Savall und in der Inszenierung von Louise Moaty die Rolle des Phosphore in Marin Marais’ Alcione.

Sein Operndebüt hatte Gabriel Jublin im Sommer 2014 an der Bayerischen Staatsoper unter der Leitung von Ivor Bolton und in der Inszenierung von David Bösch als Pastore III in Monteverdis Orfeo.

2012 sang er die Rolle des Cyprus in G.F. Händels Oratorium Belshazzar und im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie mit Berlin Baroque unter der Leitung von Gerhard Oppelt die Alt-Arien in Bachs H-Moll-Messe. Seit 2013 arbeitet er regelmässig mit Barockensembles wie Le Concert Spirituel, Ensemble Pygmalion, Vox Luminis, La Capella Reial de Catalunya und mit Dirigenten wie Hervé Niquet, Raphaël Pichon, Lionel Meunier und Jordi Savall. Ausserdem singt er mit den Ensembles Gilles Binchois (Dominique Vellard), Mala Punica (Pedro Memelsdorff) und Odhecaton (Paolo Da Col) Musik des Mittelalters und der Renaissance .

www.gabrieljublin.com