Icon: Facebook

Ismael Arróniz

Ismael Arróniz

Ismael Arróniz begann seine musikalische Laufbahn in seiner Heimadstadt León, Spanien. 1996 fing er an, Gesangsunterricht unter der Leitung der kubanischen Sopranistin Emelina López zu besuchen. Während seines Studiums an der Schola Cantorum Basiliensis konnte er sein Operndebüt in der Rolle des Ercole im L'Ercole amante von F. Cavalli am Theater Bourg-en-Bresse (Frankreich) feiern. Ferner studierte er bei Eric Halfvarson, Elena Obratsova, Andreas Scholl, Gerd Türk und anderen.

Ismael Arróniz ist ein gefragter Solist für die geistlichen wie weltlichen Werke von C. Monteverdi, J.S. Bach, G.P. Telemann, J. Haydn, W.A. Mozart, L. van Beethoven, F. Schubert, F. Liszt usw. Zu seinen Opernpartien zählen: Ercole (L'Ercole Amante – F. Cavalli), Peneo (Gli amori d'Apollo e Dafne – F. Cavalli), Caronte (L'Orfeo – C. Monteverdi), Sprecher (Die Zauberflöte – W.A. Mozart), Tom (Un Ballo in Maschera – G. Verdi), Sparafucile (Rigoletto – G. Verdi), Hunding (Die Walküre – R. Wagner), Black Bob, Tom (The Little Sweep – B. Britten). Er trat im Gewandhaus Leipzig auf, an der Opéra de Vichy, im Salle Gaveau Paris, im Stadtcasino Basel, im Teatro Real Madrid, im Grand Théâtre de Reims, an der Opéra de Toulon, am Theater Basel, im Kulturcasino Bern, im Teatro Romea Murcia, an der Opéra de Besançon etc. Er arbeitete mit dem Venice Baroque Orchestra, La Cetra, dem Orquesta Barroca de Sevilla, Capriccio Basel, dem Münchner Rundfunkorchester, dem Orquesta Ciudad de León Odón Alonso und dem Orquesta Académica de Madrid zusammen und sang unter der Leitung von Ljubka Biagioni, Jesús López Cobos, Luis Antonio Garcia Navarro, Andrea Marcon, Gabriel Garrido, Pedro Halfter, Eduardo López Banzo und anderen.