Icon: Facebook

Foto: Jonathan Spicher

Jonathan Spicher

Schon als Kind nimmt Jonathan Spicher Gesangsunterricht bei Marie-Françoise Schuwey am Conservatoire de Fribourg – zuerst als Sopran, später dann als Tenor. Sein Interesse gilt zunächst hauptsächlich der Popmusik und dem Musical. In dieser Zeit nimmt er an verschiedenen Gesangswettbewerben teil, die auch im Fernsehen übertragen werden.

Im weiteren Verlauf seiner Ausbildung widmet er sich ganz der klassischen Musik und erwirbt 2010 den Bachelor in der Klasse von Michel Brodard an der Musikhochschule in Lausanne. Im gleichen Jahr ist er ausserdem Preisträger des Mosetti-Stipendiums. 2013 folgt ein Master in Performance an der Musikhochschule in Zürich bei Scott Weir.

Jonathan Spicher erhält regelmässig Engagements sowohl in der Schweiz als auch in Frankreich. Sehr vertraut mit den grossen geistlichen und weltlichen Werken von Bach, Händel, Haydn, Mozart usw., entwickelt Jonathan in den letzten Jahren ein besonderes Interesse an dem hohen Tenorregister „Haute-contre à la française“ in den Werken von Rameau, Lully und Charpentier und wird 2014 Mitglied des international renommierten Pariser Ensembles Les Arts Florissants unter William Christie. 2015/6 wird er mit ihnen Les Fêtes Vénitiennes von André Campra in Paris, Toulouse, Caen und New York aufführen.

Auf der Bühne singt er Alfred in Die Fledermaus von Johann Strauss (Opéra Louise), Oronte in Alcina von Georg Friedrich Händel (Ouverture Opéra Sion), Hadji in Lakmé von Léo Delibes (Opéra de Lausanne), Mengone in Lo Speziale von Joseph Haydn (Opéra de Chambre de Genève) oder Le prince qui passe par là in Le voyage dans la lune von Jacques Offenbach (Opéra de Fribourg). 2013 debütiert er mit der Partie des Evangelisten in der Johannes-Passion von J.S. Bach. 2015 wird er an der Opéra du Rhône die Rolle des Arnold in Guillaume Tell von Gioachino Rossini singen.